Sonntag, 24. November 2019

ESXi Upgrade from 6.0 to 6.7 on HP DL380 oder ML350 Gen8


When upgrading VMware vSphere and your ESXi hosts to version 6.5 or 6.7 you may experience an error similar to: “The upgrade contains the following set of conflicting VIBs: Mellanox_bootbank_net.XXXXversionnumbersXXXX. Remove the conflicting VIBs or use Image Builder to create a custom ISO.”. This is due to conflicting VIBs on your ESXi host. This post will go in to detail as to what causes it, and how to resolve it.


The issue

After successfully completing the migration from vCenter 6.0 (on Windows) to the vCenter 6.5 Appliance, all I had remaining was to upgrade my ESXi hosts to ESXi 6.5.

In my test environment, I run 2 x HPe Proliant DL360p Gen8 servers. I also have always used the HPe customized ESXi image for installs and upgrades.

It was easy enough to download the customized HPe installation image from VMware’s website, I then loaded it in to VMware Update Manager on the vCenter appliance, created a baseline, and was prepared to upgrade the hosts.

I successfully upgraded one of my hosts without any issues, however after scanning on my second host, it reported the upgrade as incompatible and stated: “The upgrade contains the following set of conflicting VIBs: Mellanox_bootbank_net.XXXXversionnumbersXXXX. Remove the conflicting VIBs or use Image Builder to create a custom ISO.”
The fix

I checked the host to see if I was even using the Mellanox drivers, and thankfully I wasn’t and could safely remove them. If you are using the drivers that are causing the conflict, DO NOT REMOVE them as it could disconnect all network interfaces from your host. In my case, since they were not being used, uninstalling them would not effect the system.

I SSH’ed in to the host and ran the following commands:
  • esxcli software vib list | grep Mell


(This command above shows the VIB package that the Mellanox driver is inside of. In my case, it returned “net-mst”)
  • esxcli network nic list


(This command above verifies which drivers you are using on your network interfaces on the host)
  • esxcli software vib remove -n net-mst


(This command above removes the VIB that contains the problematic driver)
After doing this, I restarted the host, scanned for upgrades, and successfully applied the new vCenter 6.5 ESXi Customized HPe image.

Sonntag, 10. November 2019

Office 365 auf einem Remotedesktop od. Terminalserver installieren

Über die Einführung des Office Deployment Toolkits kann man denken, was man will. Einerseits unheimlich praktisch, aber manchmal auch wieder nicht. Besonders, wenn man als Administrator mehrere Firmen betreut, die wiederum eine Vielzahl verschiedener Versionen einsetzen, verflucht man diese Form der Bereitstellung schon einmal.
Bei der Lizenzierung von Office 365 gilt es zunächst die folgende Frage zu beantworten: Welche Versionen von Microsoft Office 365 können auf einem Remote Desktop Server installiert werden? Bzw. welche Lizenzen kann ich darauf aktivieren?
Alle Abonnements mit Office 365 Pro Plus können auf einem Terminalserver unter Windows Server 2016 installiert werden:
  • Microsoft Office 365 ProPlus
  • Microsoft Office 365 Enterprise E3
  • Microsoft Office 365 Enterprise E5
Die Installation sollte über das Office Deployment Tool (ODT) erfolgen, da bei der Installation ein wichtiger Parameter gesetzt werden muss: Die Aktivierung gemeinsam genutzter Computer. Fehlt dieser Parameter, lässt sich zwar Office 365 auf einem Terminalserver installieren, jedoch wirst Du später Probleme mit der Aktivierung bekommen (siehe weiter unten).
Die folgenden Schritte sind bis zur erfolgreichen Installation von Office 365 auf einem Terminalserver durchzuführen:
  1. Download Office Deployment Toolkit (https://docs.microsoft.com/de-de/DeployOffice/overview-of-the-office-2016-deployment-tool).
  2. Installation des ODT (z.B. in den Ordner C:\MSODT).
  3. Konfigurationsdatei über das Office Customization Tools erstellen (https://config.office.com/). Hier muss darauf geachtet werden, die Aktivierung gemeinsam genutzter Computer zu aktivieren
  4. Konfigurationsdatei als Configuration.xml exportieren und die Datei in das Verzeichnis der ODT Installation kopieren.
  5. Die Eingabeaufforderung (cmd) öffnen und im ODT Verzeichnis den Befehl „setup.exe /download Configuration.xml“.
  6. Warten bis Download abgeschlossen wurde (Prompt in der cmd erscheint wieder).
  7. Mit dem Befehl „setup.exe /configure Configuration.xml“ wird das Setup gestartet.

Office 365 lässt sich nicht aktivieren?

Wenn Office 365 bereits über die ausführbare Setup-Datei aus dem Office Online Portal installiert wurde, dann erhält man beim Verwenden der Anwendungen den Hinweis, dass die installierte Version nicht auf einem Server mit aktivierten Remote Desktop Diensten verwendet werden darf. In diesem Fall kann man das Shared Computer Licensing manuell aktivieren – durch das Setzen einer neuen Zeichenfolge (Reg_SZ) in der Windows Registry:
Die Option kann aber auch bequemer über die Gruppenrichtlinien auf die betreffenden Server verteilt werden. Die Richtlinie nennt sich „Use shared computer activation“ und ist zu finden unter
Computer
-> Configuration
-> Policies
-> Administrative Templates
-> Microsoft Office 2016 (Machine)
-> Licensing Settings
Voraussetzung ist die vorherige Installation der administrativen Template Files (ADMX/ADML) für Microsoft Office. Diese findest Du unter https://go.microsoft.com/fwlink/p/?linkid=626001.

Ubiquiti USG Remote User VPN RADIUS Authentication

The following steps will setup Windows Server 2012 R2 RADIUS authentication via Network Policy Server (NPS) with your Ubiquiti UniFi Securi...