Samstag, 24. September 2016

Windows 7 neu installieren

Für die Neuinstallation von Windows 7 ist zunächst entweder ein Datenträger (DVD) oder ein Datenträgerabbild (ISO) erforderlich. Ein Windows-Datenträger ist dahingehend zu überprüfen, ob er das sogenannte Service Pack 1 (SP1) enthält. Liegt kein Windows-Datenträger vor, kann man unter Windows 7-Datenträgerabbilder (ISO-Dateien) herunterladen eine Kopie herunterladen (SP1 bereits integriert). Dafür bzw. für die Installation von Windows ist selbstverständlich ein gültiger Product Key erforderlich. Dieser Lizenzschlüssel befindet sich in der Regel als Aufkleber auf dem Computer, kann aber auch, sofern ein lauffähiges System vorhanden ist, mit Hilfe von ProduKeyausgelesen werden.
Hat man nun einen passenden Datenträger und Lizenzschlüssel zur Hand, startet man die Installation von Windows entweder direkt aus einem laufenden System heraus oder durch Booten vom Datenträger.
Hinweis: Um unbeabsichtigte Datenverluste zu vermeiden, ist vor der Neuinstallation des Systems eine Datensicherung aller vorhandene Festplatten anzufertigen.
Nach der Installation von Windows sollte zunächst das Windows Update abgestellt werden: Unter
Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern
den Wert von Wichtige Updates auf Nie nach Updates suchen (nicht empfohlen) setzen und vorsorglich einen Neustart des Computers durchführen.
Im Datenträgerabbild ist das SP1 bereits integriert und wird automatisch bei der Installation berücksichtigt. Fehlt das SP1 auf dem Windows-Datenträger, so lässt es sich hier nachträglich abrufen: Installieren von Windows 7 Service Pack 1 (SP1)
Davon ausgehend sollte der Update-Stand des Systems auf den aktuellen Stand gebracht werden. Dazu installiert man zunächst folgende Updates:
  • Convenience rollup update for Windows 7 SP1: Download im Microsoft Update Catalog mit Internet Explorer (IE) oder direkt (32 Bit64 Bit) ohne IE-Zwang
    • Voraussetzung dafür ist die Installation von KB3020369 (32 Bit64 Bit).
  • July 2016 update rollup for Windows 7 SP1 and Windows Server 2008 R2 SP1: Download unter KB3172605 (32 Bit64 Bit).
Und lässt anschliessend die Windows Update-Suche unter Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows Update nach weiteren Updates suchen, um diese ebenfalls zu installieren. Ggf. ist dieser Vorgang zu wiederholen, bis das Windows Update irgendwann keine neue Updates mehr findet.
Zuallerletzt sollte die Einstellung Wichtige Updates unter Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern wieder auf den Ausgangswert zurückgesetzt werden.

Windows 7 Update: Es wird nach Updates gesucht ...

Seit geraumer Zeit funktioniert das Windows Update unter Windows 7 nicht mehr richtig. Die Update-Suche findet keine Updates oder sie dauert unheimlich lange. Dabei wird der Computer teilweise überlastet, indem CPU- und RAM-Ressourcen (durch svchost.exe) entsprechend beansprucht werden. Das Problem besteht bereits seit Juli 2015. Microsoft hat seitdem mehrere Sicherheitsupdates herausgebracht, die den Windows-Kerneltreiber (Win32k.sys) patchen. Durch diese Updates werden Fehler in der Speicherverarbeitung beseitigt. Da der Kernel für die Speicherverwaltung des "Windows Update"-Dienstes verantwortlich ist, kommt diese Fehlerbereinigung erfahrungsgemäß der "Windows Update"-Suche zugute. Die Installation der folgenden Updates klappt in der Regel nur dann reibungslos, wenn man sich strikt an die weiter unten beschriebene Vorgehensweise hält:
Nähere Informationen zu diesen Updates findet man hier: KB3078601 in MS15-080KB3087039 in MS15-097KB3109094in MS15-135KB3145739 in MS16-039KB3168965 in MS16-090KB3185911 in MS16-106
Darüberhinaus wird die Suche nach Updates durch die Aktualisierung des "Windows Update"-Dienstes selbst beschleunigt, da bestimmte ältere Versionen dieses Dienstes ineffizient arbeiten und den Suchprozess unnötig verlängern. Die letzte Version dieses Dienstes befindet sich im folgenden Update-Paket:
Detaillierte Informationen zu diesem Update-Paket findet man hier: July 2016 update rollup for Windows 7 SP1 and Windows Server 2008 R2 SP1. Ein bekanntes Problem bei der Installation dieses Update-Pakets ist hier beschrieben: KB3172605: Das Update ist nicht für Ihren Computer geeignet. Demnach ist KB3020369 (32 Bit64 Bit) vom 15.05.2015 erforderlich, um obiges Update-Paket installieren zu können.
Bei der Installation obiger Updates unbedingt folgende Vorgehensweise beachten:
  1. Im Falle einer Neuinstallation von Windows 7 zunächst den Artikel Windows 7 neu installieren beachten, ansonsten zum nächsten Schritt übergehen.
  2. Unter "Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern" die Einstellung "Wichtige Updates" auf "Nie nach Updates suchen (nicht empfohlen)" ändern.
  3. Computer neu starten.
  4. Alle erforderlichen** Updates wie oben beschrieben herunterladen und nacheinander installieren. Ein Neustart nach jedem Installationsvorgang ist nicht erforderlich!
  5. Computer neu starten.
  6. Die Einstellung "Wichtige Updates" unter "Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern" auf den ursprünglichen Wert zurücksetzen.
  7. "Windows Update"-Suche unter "Systemsteuerung\System und Sicherheit\Windows Update\Einstellungen ändern"manuell starten; je nach Konfiguration des Systems kann es vorkommen, dass der Computer weiterhin deutlich beansprucht wird. Die Suche nach Updates sollte nun jedoch deutlich kürzer ausfallen.
** Je nach Update-Stand sind möglicherweise nicht alle Updates erforderlich. Das Update-Datum bietet eine Orientierungshilfe. Im Zweifelsfall nimmt man einfach alle, da bereits installierte Updates übersprungen werden, wenn man versucht, sie erneut zu installieren. Wer sich bei einer Neuinstallation von Windows 7 an Schritt 1 gehalten hat, muss nur noch die Updates ab April 2016 installieren.
Warum gerade diese Windows-Kerneltreiber-Updates?
Nun, es handelt sich hierbei um alle Updates den Windows-Kerneltreiber Win32k.sys betreffend, die seit Juli 2015 veröffentlicht worden sind - ersetzte Updates ausgenommen. Aus den Security Bulletin Zusammenfassungen lassen sich diese Updates entsprechend bestimmen.
Es gibt wohl einen (mir nicht näher bekannten) kausalen Zusammenhang zwischen Update-Suche und Windows-Kerneltreiber. Änderungen am letzteren betreffen wohl aber nicht nur die Windows-Clients sondern offenbar auch die Update-Server, weswegen die Suche regelmäßig zum Patchday ins Stocken gerät, da die Update-Server zu diesem Zeitpunkt vermutlich bereits entsprechend gepatcht sind, die Windows-Clients jedoch nicht.

Sonntag, 11. September 2016

Netzwerkverbindung an Hyper-V Server extrem langsam

Ein Kunde von mir hat sich einen neuen DEL Server gekauft und Windows Server 20120 R2 als Hyper-V installiert.
Als zweiten Schritt wurden die virtuellen Server von alten HOST auf den neuen HOST (DELL) verschoben
und dann waren die Netzwerkperformace Probleme da.

Lösung:
PowerShell

Get-NetAdapterVmq -Name * | Where-Object -FilterScript { $_.Enabled }

und dann nur noch

Disable-NetAdapterVmq -Name * | Where-Object -FilterScript { $_.Enabled }

Sonntag, 13. März 2016

NET Framework 3.5-Installationsfehler: 0x800F0906, 0x800F081F, 0x800F0907

Dieses Problem tritt auf, wenn Sie versuchen, Microsoft .NET Framework 3.5 auf einem Computer mit Windows 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8 oder Windows Server 2012 zu installieren.
Lösungen für den Fehlercode 0x800F0906
Dieser Fehlercode tritt auf, weil der Computer die erforderlichen Dateien von Windows Update nicht herunterladen kann.
Methode 1: Überprüfen der Internetverbindung
Dieses Verhalten kann durch Netzwerk-, Proxy- oder Firewallkonfigurationen oder durch Netzwerk-, Proxy- oder Firewallfehler verursacht werden. Versuchen Sie zur Behebung dieses Problems eine Verbindung mit der Website Microsoft Update herzustellen.

Wenn Sie auf diese Website nicht zugreifen können, überprüfen Sie Ihre Internetverbindung, oder wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator, um festzustellen, ob der Zugriff auf die Website durch eine bestimmte Konfiguration blockiert wird.
Methode 2: Konfigurieren der Gruppenrichtlinieneinstellung
Dieses Verhalten kann auch von einem Systemadministrator verursacht worden sein, der den Computer für die Wartung durch Windows Server Update Services (WSUS) anstatt durch den Microsoft Windows Update-Server konfiguriert hat. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Systemadministrator, und bitten Sie ihn, die Gruppenrichtlinieneinstellung Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben zu aktivieren und den Wert Alternativer Dateiquellpfad zu konfigurieren oder die Option Stellen Sie direkt eine Verbindung mit Windows Update her, um Inhalte für das Reparieren herunterzuladen, anstatt WSUS (Windows Server Update Services) zu verwenden zu aktivieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Gruppenrichtlinieneinstellung zu konfigurieren:
  1. Starten Sie den lokalen Gruppenrichtlinien-Editor oder die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole.

    Windows 8 und Windows Server 2012: Zeigen Sie auf die rechte obere Bildschirmecke, klicken Sie auf Suchen, geben Sie Gruppenrichtlinie ein, klicken Sie auf Einstellungen, und klicken Sie dann auf Gruppenrichtlinie bearbeiten.


    Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2: Zeigen Sie auf die rechte obere Bildschirmecke, klicken Sie auf Suchen, geben Sie Gruppenrichtlinie ein, und klicken Sie dann auf Gruppenrichtlinie bearbeiten.
  2. Erweitern Sie Computerkonfiguration, erweitern Sie Administrative Vorlagen, und wählen Sie anschließend System. Der Screenshot für diesen Schritt ist unten aufgeführt.
  3. Öffnen Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben, und wählen Sie dann Aktiviert aus. Der Screenshot für diesen Schritt ist unten aufgeführt.
  4. Wenn Sie eine alternative Quelldatei festlegen möchten, geben Sie im Feld Alternativer Dateiquellpfad einen vollqualifizierten Pfad zu einem freigegebenen Ordner an, der den Inhalt des Ordners "\sources\sxs" vom Installationsmedium enthält.
    Beispiel für einen freigegebenen Ordnerpfad: \\server_name\share\Win8sxs
    Oder geben Sie eine WIM-Datei an. Fügen Sie zum Festlegen einer WIM-Datei als alternativen Speicherort für die Quelldateien dem Pfad das Präfix WIM: und als Suffix den Index des zu verwendenden Abbilds hinzu.
    Beispiel für einen WIM-Dateipfad: WIM:\\server_name\share\install.wim:3Hinweis In diesem Beispiel steht 3 für den Index des Abbilds, in dem sich die Quelldateien befinden.
  5. Aktivieren Sie gegebenenfalls das Kontrollkästchen Stellen Sie direkt eine Verbindung mit Windows Update her, um Inhalte für das Reparieren herunterzuladen, anstatt WSUS (Windows Server Update Services) zu verwenden.
  6. Tippen oder klicken Sie auf OK.
  7. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE, um die Richtlinie sofort anzuwenden:
    gpupdate /force
Duchstarten
a) Press “Windows Logo” + “R” keys on the keyboard.
b) Type “appwiz.cpl” in the “Run” command box and press “ENTER”.
c) In the “Programs and Features” window, click on the link “Turn Windows features on or off”.
d) Check if the “.NET Framework 3.5 (includes .NET 2.0 and 3.0)” option is available in it.
e) If yes, then enable it and then click on “OK”.
f) Follow the on-screen instructions to complete the installation and restart the computer, if prompted.
Methode 3: Verwenden eines Windows-Installationsmediums
Wenn Sie das Feature ".NET Framework 3.5" aktivieren, können Sie das Windows-Installationsmedium als Dateiquelle verwenden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Legen Sie das Windows-Installationsmedium ein.
  2. Führen Sie an der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl aus:
    Dism /online /enable-feature /featurename:NetFx3 /All /Source:<Laufwerk>:\sources\sxs /LimitAccess
    Hinweis In diesem Befehl ist <Laufwerk> ein Platzhalter für den Laufwerkbuchstaben des DVD-Laufwerks oder des Windows 8-Installationsmediums. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus:
    Dism /online /enable-feature /featurename:NetFx3 /All /Source:D:\sources\sxs /LimitAccess
Methode 4: Alternative Schritte für Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2
In Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 können Sie mit Windows PowerShell-Cmdlets oder mit dem Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features auch eine alternative Quelle angeben.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Windows PowerShell zu verwenden:
  1. Legen Sie das Windows-Installationsmedium ein.
  2. Führen Sie an einer Windows PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl aus:
    Install-WindowsFeature –name NET-Framework-Core –source <Laufwerk>:\sources\sxs
    Hinweis In diesem Befehl ist <Laufwerk> ein Platzhalter für den Laufwerkbuchstaben des DVD-Laufwerks oder des Windows-Installationsmediums. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus:
    Install-WindowsFeature –name NET-Framework-Core –source D:\sources\sxs
Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features zu verwenden:
  1. Legen Sie das Windows-Installationsmedium ein.
  2. Starten Sie den Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features.
  3. Aktivieren Sie auf der Seite Features auswählen das Kontrollkästchen .Net Framework 3.5 Features, und klicken Sie dann auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf der Seite Installationsauswahl bestätigen auf den Link Alternativen Quellpfad angeben. Der Screenshot für diesen Schritt ist unten aufgeführt.

  5. Geben Sie auf der Seite Alternativen Quellpfad angeben den Pfad zum SxS-Ordner als lokalen Pfad oder als Netzwerkfreigabepfad ein. Der Screenshot für diesen Schritt ist unten aufgeführt.

  6. Klicken Sie auf OK.
  7. Klicken Sie auf Installieren, um den Assistenten abzuschließen.
Lösung für den Fehlercode 0x800F081F
Dieser Fehlercode kann auftreten, wenn eine alternative Installationsquelle angegeben ist und eine der folgenden Bedingungen vorliegt:
  • In dem im Pfad angegebenen Ordner sind die Dateien nicht enthalten, die zur Installation des Features erforderlich sind.
  • Der Benutzer, der das Feature installieren möchte, verfügt nicht mindestens über Leserechte für den Ordner und die Dateien.
  • Der Installationsdateiensatz ist beschädigt, unvollständig oder für die ausgeführte Windows-Version ungültig.
Stellen Sie zur Behebung dieses Problems sicher, dass der vollständige Pfad korrekt (x:\sources\sxs) ist und dass Sie mindestens über Leserechte für den Ordner verfügen. Versuchen Sie hierzu, direkt vom betroffenen Computer aus auf die Quelle zuzugreifen. Überprüfen Sie, ob die Installationsquelle einen gültigen und vollständigen Dateiensatz enthält. Wenn das Problem weiterhin besteht, versuchen Sie, eine andere Installationsquelle zu verwenden.
Lösung für den Fehlercode 0x800F0907
Dieser Fehlercode tritt nur auf, wenn keine alternative Installationsquelle angegeben ist oder die alternative Installationsquelle ungültig ist und wenn die Gruppenrichtlinieneinstellung Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben auf "Versuchen Sie niemals, Nutzlastdateien über Windows Update herunterzuladen" eingestellt ist.

Überprüfen Sie zur Behebung dieses Problems, ob die Richtlinieneinstellung für Ihre Umgebung geeignet ist. Wenn Sie keine Featurenutzlasten von Windows Update herunterladen möchten, sollten Sie in der Gruppenrichtlinieneinstellung den Wert von "Alternativer Dateiquellpfad" konfigurieren.

Hinweis Zum Ändern der Gruppenrichtlinieneinstellungen auf dem lokalen Computer müssen Sie Mitglied der Gruppe "Administratoren" sein. Wenn die Gruppenrichtlinieneinstellungen für den Computer, den Sie verwalten möchten, auf Domänenebene gesteuert werden, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.

Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
  1. Starten Sie je nach den Anforderungen Ihrer Umgebung den Editor für lokale Gruppenrichtlinien oder die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole.
  2. Erweitern Sie Computerkonfiguration, erweitern Sie Administrative Vorlagen, und wählen Sie anschließend System.
  3. Öffnen Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben, und wählen Sie dann Aktiviert aus.
  4. Stellen Sie fest, ob die Gruppenrichtlinieneinstellung Versuchen Sie niemals, Nutzlastdateien über Windows Update herunterzuladen aktiviert ist, und legen Sie dann die gewünschte Einstellung für Ihre Umgebung fest.
  5. Wenn Sie eine alternative Quelldatei festlegen möchten, geben Sie im Feld Alternativer Dateiquellpfad einen vollqualifizierten Pfad zu einem freigegebenen Ordner an, der den Inhalt des Ordners "\sources\sxs" vom Installationsmedium enthält. Oder geben Sie eine WIM-Datei an. Fügen Sie zum Festlegen einer WIM-Datei als alternativen Speicherort für die Quelldateien dem Pfad das Präfix WIM: und als Suffix den Index des zu verwendenden Abbilds hinzu. Die folgenden Beispiele enthalten Werte, die Sie angeben können:
    • Pfad zu einem freigegebenen Ordner: \\server_name\share\Win8sxs
    • Pfad zu einer WIM-Datei. 3 stellt den Index des Abbilds dar, in dem sich die Featuredateien befinden: WIM: \\server_name\share\install.wim:3
  6. Aktivieren Sie gegebenenfalls das Kontrollkästchen Stellen Sie direkt eine Verbindung mit Windows Update her, um Inhalte für das Reparieren herunterzuladen, anstatt WSUS (Windows Server Update Services) zu verwenden.
  7. Tippen oder klicken Sie auf OK.
  8. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE, um die Richtlinie sofort anzuwenden:
    gpupdate /force

Weitere Informationen
Diese Fehler können auftreten, wenn Sie einen Installations-Assistenten, das Tool "Abbildverwaltung für die Bereitstellung" (DSIM) oder Windows PowerShell-Befehle zum Aktivieren von .NET Framework 3.5 verwenden.

In Windows 8.1 Windows 8, Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2012 ist .NET Framework 3.5 ein Feature-On-Demand. Die Metadaten für Features-On-Demand sind enthalten. Die Binärdateien und andere Dateien des Features sind jedoch nicht enthalten. Wenn Sie ein Feature aktivieren, versucht Windows, die fehlenden Informationen von Windows Update herunterzuladen. Dieser Vorgang kann durch die Netzwerkkonfiguration und die Art und Weise, wie Computer für die Installation von Updates in der Umgebung konfiguriert sind, beeinträchtigt werden. Daher können bei der ersten Installation dieser Features Fehler auftreten.
Fehlermeldungen, die diesen Fehlercodes zugeordnet sind
FehlercodeFehlermeldungen
0x800F0906
Die Quelldateien konnten nicht heruntergeladen werden.
Verwenden Sie die Option "Quelle", um den Speicherort der Dateien anzugeben, die zum Wiederherstellen des Features erforderlich sind. Weitere Informationen zum Angeben eines Quellspeicherorts finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=243077.
Die DISM-Protokolldatei befindet sich unter C:\Windows\Logs\DISM\dism.log.
Windows konnte die angeforderten Änderungen nicht abschließen.
Windows konnte die Internetverbindung zum Herunterladen der erforderlichen Dateien nicht herstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Internet verbunden sind, und klicken Sie auf "Wiederholen", um es erneut zu versuchen.
Fehler bei der Installation von einer oder mehreren Rollen, Rollendiensten oder Features.
Die Quelldateien wurden nicht gefunden. Versuchen Sie, die Rollen, Rollendienste oder Features durch Ausführen des "Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features" erneut zu installieren, und klicken Sie auf der Bestätigungsseite des Assistenten auf "Alternativen Quellpfad angeben", um einen gültigen Speicherort der für die Installation erforderlichen Quelldateien anzugeben. Auf den Speicherort muss über das Computerkonto des Zielservers zugegriffen werden können.
0x800F0906 - CBS_E_DOWNLOAD_FAILURE
Fehlercode: 0x800F0906
Fehler: 0x800f0906
0x800F081F
Die Quelldateien wurden nicht gefunden.
Verwenden Sie die Option "Quelle", um den Speicherort der Dateien anzugeben, die zum Wiederherstellen des Features erforderlich sind. Weitere Informationen zum Angeben eines Quellspeicherorts finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=243077.
Die DISM-Protokolldatei befindet sich unter C:\Windows\Logs\DISM\dism.log.
0x800F081F - CBS_E_SOURCE_MISSING
Fehlercode: 0x800F081F
Fehler: 0x800F081F
0x800F0907
DISM ist fehlgeschlagen. Es wurde kein Vorgang ausgeführt.
Weitere Informationen finden Sie in der Protokolldatei.
Die DISM-Protokolldatei befindet sich unter C:\Windows\Logs\DISM\dism.log.
Windows konnte aufgrund von Netzwerkrichtlinieneinstellungen keine Verbindung mit dem Internet zum Herunterladen der Dateien herstellen, die zum Abschließen der angeforderten Änderungen benötigt werden. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.
0x800F0907 - CBS_E_GROUPPOLICY_DISALLOWED
Fehlercode: 0x800F0907
Fehler: 0x800F0907
Informationsquellen
Weitere Informationen über das Planen der Bereitstellung von .Net Framework 3.5 in Ihrer Umgebung erhalten Sie in dem Whitepaper Überlegungen zur Bereitstellung von Microsoft .NET Framework 3.5.
Eigenschaften
Artikelnummer: 2734782 – Letzte Überarbeitung: 06/30/2015 16:58:00 – Revision: 12.0
  • Windows 8.1
  • Windows 8.1 Enterprise
  • Windows 8.1 Pro
  • Windows Server 2012 R2 Datacenter
  • Windows Server 2012 R2 Essentials
  • Windows Server 2012 R2 Foundation
  • Windows Server 2012 R2 Standard
  • Windows 8
  • Windows 8 Enterprise
  • Windows 8 Pro
  • Windows Server 2012 Datacenter
  • Windows Server 2012 Essentials
  • Windows Server 2012 Foundation
  • Windows Server 2012 Standard
  • Windows 8.1 Pro for EDU
  • Windows 8.1 with Bing 

Samstag, 24. Oktober 2015

Excel-Termine in Outlook importieren

Sie können diese Tabelle so erstellen, dass die Kollegen oder Kunden diese Tabelle automatisch in Outlook importieren können. 

Sie haben eine Terminliste in Excel erstellt und wollen diese Termine an Mitarbeitern oder Kollegen weitergeben, z. B. mehrer Schulungsveranstaltungen oder eine Arbeitseinteilung. 

Überschriften: 
Die Excel-Tabelle muss die Überschriften Beginntam, Betreff, Beginntum, Endetum Kategorie, Ort und ganztägigesEreignis haben. 
Achten Sie darauf dass die Namen so geschrieben sind wie in der Vorlage ohne Zwischenraum. 
Tragen Sie nun die entsprechenden Daten ein und achten Sie auf die richtige Schreibweise von Datums- bzw. Zeitangaben. 

Bereichsnamen: 
Wichtig ist das Sie den Bereich einen Namen vergeben. Markieren Sie den ganzen Bereich von der 1 Zelle bis zur letzten beschriebenen Zelle und tragen Sie im Namenfenster oben einen beliebigen Namen ein, in unserem Beispiel wurde der Name Kalender verwendet. Bestätigen Sie diesen Eintrag mit der [Eingabe-Taste]. Das Bestätigen mit der Eingabetaste ist wichtig, weil erst durch diese Bestätigung der Name im Namenfeld übernommen wird. 
Um zu kontrollieren ob dieser Eintrag auch gespeichert worden ist klicken Sie in eine beliebige Zelle und dann im Namenfeld auf den Pfeil und wählen Sie noch einmal den vergebenen Namen, in unserem Beispiel Kalender, aus. 
Speichern Sie die Datei unter einen ansprechenden Namen in ein beliebiges Verzeichnis. 


Öffnen Sie das Outlook-Programm und wählen den Kalender. 
Öffnen Sie das Menü Datei / importieren / exportieren und wählen Sie imImport/Export-Assistenten den Eintrag Importieren aus anderen Programmen oder Dateien und klicken auf die Schaltfläche Weiter>
Wählen Sie im nächsten Fenster den Eintrag Microsoft-Excel und klicken aufWeiter>
Im Fenster Zu importierenden Datei klicken Sie auf Durchsuchen… und wählen die entsprechende Datei. 
Bei den Optionen können Sie entscheiden ob bereits vorhandene Einträge durch die importierten Elemente ersetzt werden sollen, ob bei Terminen die zum gleichen Zeitpunkt sind doppelt eingetragen werden sollen oder ob keine Duplikate importiert werden sollen. 
Wenn Sie auf Weiter> klicken, können Sie noch einmal den Zielordner auswählen dies ist in diesem Fall der Kalender, dann klicken Sie auf Weiter>. Nachdem Sie die Datei gewählt haben, werden Sie gefragt er ob der Kalender, das ist der Bereich den Sie zuvor festgelegt haben, importiert werden soll. 
Klicken Sie nun auf Fertigstellen dann werden Ihre Termin importiert und Sie können in Outlook kontrollieren ob diese Termine eingetragen worden sind. 

Wichtig:
Falls Sie keinen Bereich festgelegt haben, kann die Tabelle nicht importiert werden. 
Die Exceldatei muss geschlossen sein, sonst kann die Datei nicht importiert werden. 

Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...