Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2019 angezeigt.

Office 365 auf einem Remotedesktop od. Terminalserver installieren

Über die Einführung des Office Deployment Toolkits kann man denken, was man will. Einerseits unheimlich praktisch, aber manchmal auch wieder nicht. Besonders, wenn man als Administrator mehrere Firmen betreut, die wiederum eine Vielzahl verschiedener Versionen einsetzen, verflucht man diese Form der Bereitstellung schon einmal. Bei der Lizenzierung von Office 365 gilt es zunächst die folgende Frage zu beantworten: Welche Versionen von Microsoft Office 365 können auf einem Remote Desktop Server installiert werden? Bzw. welche Lizenzen kann ich darauf aktivieren? Alle Abonnements mit Office 365 Pro Plus können auf einem Terminalserver unter Windows Server 2016 installiert werden: Microsoft Office 365 ProPlusMicrosoft Office 365 Enterprise E3Microsoft Office 365 Enterprise E5 Die Installation sollte über das Office Deployment Tool (ODT) erfolgen, da bei der Installation ein wichtiger Parameter gesetzt werden muss: Die Aktivierung gemeinsam genutzter Computer. Fehlt dieser Parameter, läss…

HP Officejet Fehlermeldung: Funktion wurde vom Systemadministrator oder der Person gesperrt, von der der Drucker eingerichtet wurde.

Fehlermeldung: Funktion wurde vom Systemadministrator oder der Person gesperrt, von der der Drucker eingerichtet wurde.


Wenn dein HP OfficeJet oder HP PageWide Pro den Zugriff auf die Netzwerkeinstellungen am Display blockiert, so wurde offensichtlich die Bedienfeldsperre aktiviert.
Um diese wieder zu entfernen, öffne die IP des Druckers in einem Internetbrowser. Es öffnet sich der EWS des Druckers.Wähle hier den Reiter Einstellungen, dann links den Punkt Administratoreinstellungen.Wenn diese Seite geöffnet ist, deaktiviere den Haken bei "Bedienfeldsperre". Klicke "Übernehmen" und OK. Danach wird das Bedienfeld wieder normal nutzbar sein. Eventuell ist es noch notwendig, den Drucker einmal neu zu starten.

ONEDRIVE-ICON AUS EXPLORER ENTFERNEN

In Windows10 erscheint die OneDrive-Cloud automatisch im System, auch im Explorer. Wer Dateien in einer anderen Cloud oder nur lokal speichert, kann das Symbol von OneDrive getrost aus dem Datei-Explorer verbannen.



Hier die nötigen Schritte, um das OneDrive-Icon aus dem Explorer zu entfernen:
Zunächst [Win]+[R] drücken, regedit eingeben und auf OK klicken.

Jetzt links zum Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT, CLSID, {018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6} navigieren.

Dort doppelt auf den Wert IsPinnedToNameSpaceTree klicken und den Eintrag auf 0 ändern.
Nutzer von 64-Bit-Systemen öffnen auch den Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT, Wow6432Node, CLSID, {018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6} und führen dort die gleiche Änderung aus Schritt 3 aus.

Nach einem Neustart des Explorers oder des ganzen PCs ist das OneDrive-Symbol aus dem Explorer verschwunden.

WSUS Server - Client sendet keine berichtet an WSUS Server

Beschreibung

Diese Kurzanleitung soll die Schritte darstellen, wie Sie einen Windows Client (egal ob Workstation oder Server) anpassen so das dieser dem Ihm zugewiesenen WSUS Server wieder berichtet.



Variante 1:
Melden Sie sich mit administrativen Rechten am Client an.
Öffnen Sie eine CMD Console um Command Befehle auszuführen.

net stop wuauserv
rd /s /q %windir%\softwaredistribution
net start wuauserv
wuauclt /resetauthorization /detectnow
wuauclt /detectnow
wuauclt /reportnow

20 Minuten später erneut nach Update suchen


Variante 2:
Melden Sie sich mit administrativen Rechten am Client an.
Öffnen Sie eine CMD Console um Command Befehle auszuführen.
Beenden Sie den Windows Update Dienst:

net stop wuauserv


Öffnen Sie die Windows Registry und navigieren in folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate


Löschen Sie folgende Schlüssel:
SusClientId
SusClientIdValidation


Starten Sie den Windows Update Dienst:

net start wuauserv


Geben Sie folgendes K…

Realtek PCIE Card Reader Uninstall for Windows 10 Upgrade

I'm trying to upgrade to Windows 10. However, I am continually running into a barrier. Windows 10 Setup is telling me I need to manually uninstall Realtek PCIE Card Reader. I uninstalled it in the programs. It's gone in the device manager. I've even tried deleting registry files relating to the reader. I cannot get it uninstalled enough for windows 10 to finish the installation. How can I fix this issue?

I took a differrent aproach. Searched for realtek in regedit, but instead of deleting the keys found I noticed that one of the folders was related to Windows 10 installation. The folder was: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\AppCompatFlags\UpgradeCompatibilityTemp\ Inside, it has many {guid} with apps that may have trouble with the upgrade. Inside one of them I find the realtek one and it has a key with name ExeFullPath witch pointed me to the folder with rtspstor.sys file. I deleted the folder that contained that file (you maybe asked for adm…

HPE Service Pack for ProLiant (SPP) Versionen

Wie in letzter Zeit leider üblich, verschanzt HPE das nun aktuelle SPP mal wieder hinter praktisch undurchdringlichen Login-Portal. Ich werden weitere nach Veröffentlichung wieder bereitstellen. Hinweis die Nutzung ist nur gestattet mit einem gültigen Servicevertrag oder gültiger Servergarantie! Download Links diverser SPP Versionen
2019-92019-3.12019-3.02018-112018-92018-62018-32017-10.12017-7.22017-7.12017-42016-102016-42015-10G7.1gen8

ESX 6.5 AND 6.7 ON HPE G6/G7 SERVER PSOD FIX

Background HP’s done it again. They’ve managed to break their custom ESX ISO on the G6 and G7 servers. I suspect it’s the same for G8. If like me you found yourself perplexed by the PSOD (pink screen of death) after upgrading from ESX 6.0 to 6.5, keep on reading for the fix (skip to the bottom for the download link to an already fixed ISO). The issue It seems the “hpe-smx-provider” driver version 6.5.0 from the ESX 6.5 ISO is causing the PSOD. The fix and the drawbacks (Simply) Replace the driver with it’s older counterpart (version 6.0.0) and reinstall (see below for the procedure or check the “download link” section at the very end for an already fixed ISO).  Unfortunately if you decide to create a custom ISO with the previous version of “hpe-smx-provider”, you will no longer be able to upgrade to any future ESX version and will need to do a full installation every time (thank you HP!). That being said, here is the procedure to customize the ISO: Customize your own HPE ESX ISOInstall P…