Direkt zum Hauptbereich

Import Exchange Global Address List (GAL) images into Active Directory (Part 3)

ADPhoto

Outlook 2010, Lync 2010 und diverse andere Lösungen können neben dem Namen und Mailadressen auch Bilder angezeigt werden. Hier zwei Beispiele: Einmal der Lync 2010 Client mit Herrn Deutinger (Ferrari Electronic) als Partner in der Federation und Herr Ulbrich in Outlook. 
 
Da stellt sich natürlich die Frage, wo dieses Bild hinterlegt ist. Im Fall von Outlook könnte man noch tricksen, indem man einen Kontakt mit dem Bild anlegt. In Lync kann ich ein Bild auf einem Webserver ablegen und über eine URL erreichbar machen und so "verbreiten".
Zumindest für Mitarbeiter ist es aber schon seit Windows 2003 möglich, solche Informationen im Active Directory mit zu hinterlegen.
Berechtigungen: Ein Benutzer kann sein Bild nicht selbst aktualisieren. Es muss also ein administrativer Benutzer sein, welcher auf das Feld "ThumbnailPhoto" zum Schreiben berechtigt ist.
Solche Updates muss also ein entsprechend auf das Benutzerobjekt privilegiertes Konto durchführen.

Hintergrund "ThumbnailPhoto"

Das Feld welches von Outlook, Exchange und Lync genutzt wird, ist das Property "ThumbnailPhoto". Allerdings gibt es noch andere Felder, die ähnliche Funktionen haben und daher leicht verwechselt werden können:
FeldnameSchema VersionTyp/Größe 
ThumbnailphotoWindows 2003 und höherOktet 0-10240 byte
Einwertig
Im GC ab Windows 2008
Einsatz in OCS/Outlook
jpegPhoto
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms676813
Windows 2003 und höherOktet ohne grenzen
Mehrwertig
nicht genutzt
ThumbnaillogoWindows 2003 und höher0-32767
Einwertig
nicht genutzt
Relevant ist, wie gesagt, nur das Feld "Thumbnailphoto", dessen genaue Definition im Schema zu sehen ist:

Import mit Bordmittel

Da diese Funktion erstmalig mit Exchange 2010 und Outlook 2010 verfügbar wurde, gibt es auch ein Exchange Commandlet zum Import.
Import-RecipientDataProperty 
  -Identity username 
  -Picture -FileData ([Byte[]]$(Get-Content -Path "c:\user.jpg" -Encoding Byte -ReadCount 0))
Wer also die Bilder schön z.B. mit dem SamAccountName benannt hat, kann recht einfach eine Schleife durch das Verzeichnis der Bilder drehen und die dazu gehörigen Benutzer entsprechend aktualisieren. Allerdings kann dieses Commandlet das Bild nicht auf die richte Größe zusammenschrumpfen. Sie müssen schon selbst dafür sorgen, dass das Bild maximal 10 kB groß ist.

ADPhotoEdit

Wo Bordmittel an ihre Grenzen stoßen, öffnet sich ein Markt für Drittanbieter oder Freeware-Tools. Unter all den vielen Programmen und Skripten, die die JPG-Bilder in das passende Feld im AD importieren, gibt es mit ADPhotoEdit ein nettes Programm, welches die Verwaltung per GUI stark vereinfacht und sogar die Bilder zurecht schrumpfen kann.
Das Programm "AD Photo Edit" kann per GUI einfach Bilder anzeigen und auch verändern und wieder speichern.
http://www.cjwdev.co.uk/Software/ADPhotoEdit/Info.html
Das kleine ZIP-Paket muss einfach ausgepackt und das Setup aufgerufen werden.
Das Programm prüft beim Aufruf nach Updates, indem es versucht auf www.cjwdev.co.uk zuzugreifen.

Aber unschön ist es
Das Programm selbst ist ein kleines .NET Programm mit grade mal wenigen kb Größe. Wobei natürlich das .NET Framework vorhanden sein muss.
Nach dem Start suche sie nach den Benutzern. Wenn Sie im Filterfeld ein "*" eintragen, dann werden alle Benutzer gesucht.
Sie sehen dann sofort die Benutzer und neben dem SAMAccountName auch die Mailadresse und das Bild, sofern vorhanden. Das Bild ist dabei nicht auf eine bestimmte Größe (in Pixel) beschränkt, sondern in der Dateigröße. Das Programm ist smart genug, auch ein sehr großes Bild so zu verkleinern, dass es in die 10kb des Feldes ThumbnailPhoto passt. Da fehlt dann wirklich nur noch der Bulk Import.
Schade, dass ein Benutzer das Bild nicht selbst aktualisieren kann. Dazu fehlen ihm sowohl die Rechte als auch die Hilfsmittel.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Microsoft Office 2013 aktivieren via Kommandozeile

Wie man das neue Microsoft Office 2013 aktiviert via Kommandozeile, das werde ich euch in dem folgenden Beitrag Schritt für Schritt erklären. Gerade in grösseren Systemumgebungen in welchen die Clients und Standard Software automatisiert installiert werden, kann das sehr hilfreich sein und erspart einem viel Arbeit nach der Installation des Clients. Das Ziel sollte sein, möglichst viel zu automatisieren und soweit möglich, wenig noch händisch zu konfigurieren. Da kommt dieser Beitrag sicherlich nicht ungelegen. Die folgenden Befehle könnte man beispielsweise ganz einfach in eine MDT (Microsoft Development Toolkit) Umgebung mit einbeziehen oder auch mit anderer Software benutzen. Wichtig zu wissen ist, dass dies nur dann funktioniert, wenn Microsoft Office 2013 über das Internet aktiviert wird. Hat man einen eigenständigen Aktivierungsserver (KMS), funktioniert dies nicht. Zudem müssen die Befehle alle mit Administrator Rechte ausgeführt werden. Normale Benutzerberechtigungen genügen …

Windows Domain Controller: Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar

Zurzeit häuft sich (warum auch immer) das Problem dass nach einem Neustart eines Windows Domain Controllers bei der Anmeldung die Fehlermeldung „Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar“ kommt und eine Anmeldung so nicht möglich ist Das Problem ist hierbei das der Domain Controller im Active Directory Reperatur Modus (Abgesicherter Modus) startet. Am einfachsten lässt sich dieses Problem folgendermaßen beheben: 1) Anmeldung mit dem DSRM (Directory Services Restore Mode) / Verzeichnisdienstwiederherstellungskennwort Falls die Anmeldung nicht funktioniert kann man einen Workaround wie hier beschrieben durchführen. 2) Systemkonfiguration mittels msconfig.exe aufrufen

WSUS won’t uninstall or re-install

Hat heute ein Problem mit WSUS unter Windows Server 2008 R2 bei einem Kunden. Das Problem - die Clients konnten keinen Verbindung zum WSUS Server herstellen. Die Deinstallation wurde unerwartet beenden mit folgender Fehlermeldung: Attempt to un-install Windows Server Update Services failed with error code 0x80070643. Fatal error during installation  Die Lösung: I don’t like Windows Server Update Services (WSUS), but it’s the free alternative many companies select over the higher cost alternatives like Intune or Systems Center. So, today I had to repair a damaged WSUS installation. Turns out someone uninstalled SQL Server 2005 Express not realizing WSUS was using it. Now firing up the WSUS console just yielded an error complaining about the missing SQL database. So like any good troubleshootin IT guy the first thing I tried was to uninstall WSUS…sadly, however the product would not uninstall or re-install. Here’s how I finally got rid of it: [the problem] WSUS 3.0 SP2 is missing SQL serv…