Direkt zum Hauptbereich

SBS 2011 Hardware Empfehlung für Hauptserver


Basierend auf den langjährigen Erfahrungen mit seinem Vorgänger, dem SBS 2008, hier nun der aktualisierte Vorschlag zur Berechnung* bzgl. einer realistischen Abschätzung der Hardwareanforderungen in einem SBS 2011 Umfeld:
Als Einstiegssystem für einen ausgewogenen, produktiven SBS 2011 Hauptserver (AD, Exchange, WSUS, File/Print, DNS/WINS/DHCP, IIS/RDS-Gateway, SBSMonitoring, Backup) für 5 CALs und Leistungsreserven für bis zu 10 CALs käme folgende Vorgabe in Betracht:
  • Quad-Core 2GHz 64-Bit (x64) CPU (4 Sockets max.)
  • 12GB RAM (32GB max.)
  • 400 IOPS** Storage Subsystem (~ 4x10k RAID10)
  • 120GB für die System Partition
  • Größe der Daten Partition hängt von den jeweiligen Anforderung ab
    (Aber: IOPS** kommt vor Kapazität)
  • Single 1GBit/s Server NIC
Empfehlung für mehr als 10 CALs:
  • One Core alle 10 weiteren CALs
  • 1GB RAM alle 10 weiteren CALs
  • 100 IOPS** alle 10 weiteren CALs (~ 10k HDD)
Für Einstiegssysteme bei Kleinstkunden hier ein Vorschlag für ein Server mit 1..3 CALs bzw. max. 5 CALs:
  • Quad-Core 2GHz 64-Bit (x64) CPU
  • 10GB RAM
  • 200 IOPS** Storage Subsystem (~ 2x10k RAID1 oder 3x7.2k RAID5)
  • 120GB für die System Partition
  • Größe der Daten Partition hängt von den jeweiligen Anforderung ab
    (Aber: IOPS** kommt vor Kapazität)
  • Single 1GBit/s Server NIC
Als tabellarische Übersicht ergibt sich folgendes Gesamtbild:
Anzahl CALsAnzahl Cores/vCPUs (reale CPU)Anzahl RAM (in GB)Mind. IOPS**Beispiel RAID (an Hardware RAID-Adapter mit mind. 128MB Cache)
1..54 (1x Quad)102002x10k RAID1 oder 3x7.2k RAID5
1..104 (1x Quad)124003x15k RAID5 oder 4x10k RAID10 oder 6x7.2k RAID5
205 (1x Hexa)135004x15k RAID5 oder 6x10k RAID10 oder 7x7.2k RAID5
306 (1x Hexa)146004x15k RAID5 oder 6x10k RAID10 oder 8x7.2k RAID5
407 (2x Quad)157005x15k RAID5 oder 8x10k RAID10 oder 10x7.2k RAID5
508 (2x Quad)168006x15k RAID5 oder 8x10k RAID10 oder 11x7.2k RAID5
609 (2x Hexa)179006x15k RAID5 oder 10x10k RAID10 oder 12x7.2k RAID5
7010 (2x Hexa)1810007x15k RAID5 oder 10x10k RAID10 oder 14x7.2k RAID5
* Kein Anspruch auf Absolutheit
** IOPS - Input-Output Operation per Seconds per Harddisk (konservative und vereinfachte Werte)
SATA 7.2k ~ 75 IOPS
SATA/SAS 10k ~ 100 IOPS
SAS 15k ~ 150 IOPS
MLC SSD ~ 5.000 IOPS
SLC SSD ~ 15.000 IOPS
PCIe SSD ~ 120.000 IOPS
² Da es sich beim 2. Server aus dem SBS 2011 Premium Add-On um reine Standardkomponenten (Windows Server 2008 R2 Standard inkl. ggf. Terminal Dienste, SQL Server 2008 R2 Standard usw.) handeln und das Einsatzfeld (File/Print, DC, TS, SQL, Exchange UM, Lync 2010 usw.) sehr stark variieren kann, z.B.:
+ reiner Fileserver und ggf. zusätzliche Redundanz der Dienste AD, DNS, WINS usw. (unspektakulärer Hardwarebedarf im SBS/KMU Umfeld)
+ Terminal Server für wenige bis viele Benutzer mit unterschiedlichen Applikationen und Benutzerverhalten (sehr hoher Arbeitsspeicherbedarf + Multi-Core, geringere Storage-Anforderungen)
+ dedizierter Datenbank(anwendungs)server für viele Benutzer (sehr hohe Storage-Anforderungen, hoher Arbeitsspeicherbedarf + Multi-Core)
+ dedizierter Exchange Unified Messaging Server (sehr hohe CPU Anforderungen, hoher Arbeitsspeicherbedarf + Storage-Anforderungen)
+ dedizierter Lync Server 2010 Standard (sehr hohe CPU Anforderungen, sehr hoher Arbeitsspeicherbedarf, hohe Storage-Anforderungen)
Hinweis: Alles noch im SBS-Umfeld (d.h. max. 75 CALs)
kann man keine allg. Berechnungsgrundlage wie beim SBS 2011 Standard mit seinen vorhersehbaren Einsatzrandbedingungen vorgeben, sondern es gelten vielmehr, wie in jedem anderen Szenario, auch hier die Empfehlungen des jeweiligen Entwicklerteams:
Remote Desktop Session Host Capacity Planning in Windows Server 2008 R2http://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?FamilyID=ca837962-4128-4680-b1c0-ad0985939063
Exchange 2010 - Performance and Scalabilityhttp://technet.microsoft.com/en-us/library/dd351197.aspx
Lync Server 2010 - Capacity Planning Requirements and Recommendations
http://technet.microsoft.com/en-us/library/gg425715.aspx
Deswegen bezieht sich dieser Artikel ausschlieslich auf berechenbare Basiskomponenten des Hauptservers.

Vielen Dank an die Autoren der SBSfaq.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Microsoft Office 2013 aktivieren via Kommandozeile

Wie man das neue Microsoft Office 2013 aktiviert via Kommandozeile, das werde ich euch in dem folgenden Beitrag Schritt für Schritt erklären. Gerade in grösseren Systemumgebungen in welchen die Clients und Standard Software automatisiert installiert werden, kann das sehr hilfreich sein und erspart einem viel Arbeit nach der Installation des Clients. Das Ziel sollte sein, möglichst viel zu automatisieren und soweit möglich, wenig noch händisch zu konfigurieren. Da kommt dieser Beitrag sicherlich nicht ungelegen. Die folgenden Befehle könnte man beispielsweise ganz einfach in eine MDT (Microsoft Development Toolkit) Umgebung mit einbeziehen oder auch mit anderer Software benutzen. Wichtig zu wissen ist, dass dies nur dann funktioniert, wenn Microsoft Office 2013 über das Internet aktiviert wird. Hat man einen eigenständigen Aktivierungsserver (KMS), funktioniert dies nicht. Zudem müssen die Befehle alle mit Administrator Rechte ausgeführt werden. Normale Benutzerberechtigungen genügen …

Windows Domain Controller: Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar

Zurzeit häuft sich (warum auch immer) das Problem dass nach einem Neustart eines Windows Domain Controllers bei der Anmeldung die Fehlermeldung „Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar“ kommt und eine Anmeldung so nicht möglich ist Das Problem ist hierbei das der Domain Controller im Active Directory Reperatur Modus (Abgesicherter Modus) startet. Am einfachsten lässt sich dieses Problem folgendermaßen beheben: 1) Anmeldung mit dem DSRM (Directory Services Restore Mode) / Verzeichnisdienstwiederherstellungskennwort Falls die Anmeldung nicht funktioniert kann man einen Workaround wie hier beschrieben durchführen. 2) Systemkonfiguration mittels msconfig.exe aufrufen

WSUS won’t uninstall or re-install

Hat heute ein Problem mit WSUS unter Windows Server 2008 R2 bei einem Kunden. Das Problem - die Clients konnten keinen Verbindung zum WSUS Server herstellen. Die Deinstallation wurde unerwartet beenden mit folgender Fehlermeldung: Attempt to un-install Windows Server Update Services failed with error code 0x80070643. Fatal error during installation  Die Lösung: I don’t like Windows Server Update Services (WSUS), but it’s the free alternative many companies select over the higher cost alternatives like Intune or Systems Center. So, today I had to repair a damaged WSUS installation. Turns out someone uninstalled SQL Server 2005 Express not realizing WSUS was using it. Now firing up the WSUS console just yielded an error complaining about the missing SQL database. So like any good troubleshootin IT guy the first thing I tried was to uninstall WSUS…sadly, however the product would not uninstall or re-install. Here’s how I finally got rid of it: [the problem] WSUS 3.0 SP2 is missing SQL serv…