Direkt zum Hauptbereich

Planen von Datenschutzoptionen für Office 2010

Wenn Sie das Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010, das beim ersten Start von Microsoft Office 2010 angezeigt wird, unterdrücken möchten, können Sie die Datenschutzoptionen konfigurieren. Das Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010, auch bekannt als Bestätigungs-Assistent oder Dialogfeld Empfohlene Einstellungen, ermöglicht es den Benutzern, verschiedene internetbasierte Dienste zum Schutz oder der Verbesserung von Office 2010-Anwendungen zu aktivieren oder zu deaktivieren.
Inhalt dieses Artikels:

Planung der Datenschutzoptionen

Beim ersten Start von Office 2010 wird das folgende Dialogfeld angezeigt:
Office 2010-Willkommensseite mit DatenschutzoptionenWenn Benutzer die Option Empfohlene Einstellungen verwenden auswählen, werden die folgenden Sicherheitseinstellungen und Datenschutzoptionen aktiviert:
  • Empfohlene und wichtige Updates für Windows Vista und spätere Betriebssysteme, sowie Office 2010-Anwendungen werden automatisch installiert und die Benutzer über die neue optionale Software informiert. Für Windows XP werden Updates hoher Priorität installiert.
  • Anwendungen werden mit Office.com verbunden, um auf aktualisierte Hilfeinhalte zuzugreifen und um zielgerichtete Hilfeinhalte für installierte Office 2010-Anwendungen zu empfangen.
  • In regelmäßigen Abständen werden kleine Dateien heruntergeladen, die beim Ermitteln von Systemproblemen helfen und den Benutzer auffordern, Fehlerberichte an Microsoft zu senden.
  • Benutzer werden beim Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit angemeldet.
Wenn der Benutzer die Option Nur Updates installieren auswählt, werden empfohlene und wichtige Updates für Windows Vista- und spätere Windows-Betriebssysteme, sowie Office 2010-Anwendungen automatisch installiert und die Benutzer über die neue optionale Software informiert. Für Windows XP werden nur Updates hoher Priorität installiert. Darüberhinaus werden die Datenschutzoptionen in Office 2010-Anwendungen nicht verändert. D. h. die Standarddatenschutzoptionen bleiben wirksam. Wählen die Benutzer die OptionKeine Änderungen vornehmen aus, werden die automatische Aktualisierung im Microsoft Windows-Sicherheitscenter und die Datenschutzoptionen in Office 2010 nicht geändert. D. h. die Standarddatenschutzoptionen bleiben wirksam.
Die Standarddatenschutzoptionen für Office 2010-Anwendungen lauten wie folgt:
  • Office 2010-Anwendungen werden nicht mit Office.com verbunden, um auf aktualisierte Hilfeinhalte zuzugreifen und die Office-Anwendungen auf dem Computer werden nicht ermittelt, um dem Benutzer geeignetere Suchresultate zu liefern.
  • Es werden von Office 2010-Anwendungen keine Programme heruntergeladen, um bei Diagnoseproblemen zu helfen und Fehlermeldungsinformationen an Microsoft zu senden.
  • Benutzer werden nicht beim Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit registriert.
Weil das Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010 den Benutzern die Möglichkeit bietet, verschiedene internetbasierte Dienste zu aktivieren oder zu deaktivieren, möchten Sie vielleicht nicht, dass dieses Dialogfeld angezeigt wird, damit Sie diese Dienste selbst konfigurieren können. Wenn Sie das Dialogfeld unterdrücken möchten, wird empfohlen, alle internetbasierten Dienste zu aktivieren, indem Sie die Datenschutzoptionen konfigurieren.
Cc179123.note(de-de,office.14).gifHinweis:
Weitere Informationen zum Konfigurieren von Sicherheitseinstellungen im Office-Anpassungstool (OAT) und mithilfe von administrativen Vorlagen für Office 2010 finden Sie unterKonfigurieren der Sicherheit für Office 2010.

Unterdrücken des Dialogfelds "Willkommen bei Microsoft Office 2010"

Sie können das Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010 unterdrücken, indem Sie die Einstellung Dialogfeld "Empfohlene Einstellungen" unterdrücken aktivieren. Diese Gruppenrichtlinieneinstellung finden Sie im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\(ADM\ADMX)\Microsoft Office 2010\Verschiedenes. Diese Einstellung verhindert die Anzeige des Dialogfelds Willkommen bei Microsoft Office 2010 beim ersten Starten von Office 2010. Nach Aktivierung dieser Einstellung bleibt das Feature für automatische Updates unverändert und die Datenschutzoptionen für die internetbasierten Dienste werden nicht aktiviert.
Wenn Sie das Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010 unterdrücken, ohne bestimmte Datenschutzoptionen zu aktivieren, deaktivieren Sie möglicherweise einige Features, die die Office 2010-Anwendungen verbessern können. Zudem können Sie den Computer Sicherheitsbedrohungen aussetzen. Deshalb wird empfohlen, dass Sie alle Datenschutzoptionen aktivieren, die in Konfigurieren von Datenschutzoptionen. vorgestellt werden, wenn Sie die Einstellung Dialogfeld "Empfohlene Einstellungen" unterdrücken aktivieren.
Die meisten Organisationen aktivieren diese Einstellung, insbesondere Organisationen mit einer sehr strengen Sicherheitsumgebung oder einer Sicherheitsumgebung, die den Internetzugang einschränken.

Konfigurieren von Datenschutzoptionen.

Office 2010 enthält verschiedene Einstellungen zur Steuerung der Offenlegung von privaten Informationen. Diese Einstellungen werden auch Datenschutzoptionen genannt. Sie können jede dieser Einstellungen aktivieren oder deaktivieren, um den Sicherheitsanforderungen Ihrer Organisation zu entsprechen. Wenn Sie das Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010 unterdrücken, sollten Sie jedoch jede dieser Einstellungen aktivieren.
Name der EinstellungOnlineinhaltoptionen. Diese Gruppenrichtlinieneinstellung finden Sie im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\(ADM\ADMX)\Microsoft Office2010\Extras\Optionen\Allgemein\Dienstoptionen\Onlineinhalte.
  • Beschreibung: Diese Einstellung steuert das Herunterladen von Office.com-Hilfeinhalt durch das Office 2010-Hilfesystem. Sie können für diese Einstellung eine der drei folgenden Optionen wählen:

    • Onlineinhalt oder Einstiegspunkte nie anzeigen. Es wird keine Verbindung vom Hilfesystem zu Office.com hergestellt, um Inhalte herunterzuladen. Dies ist die Standardeinstellung, wenn Sie das Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010 unterdrücken oder wenn Benutzer die Optionen Keine Änderungen vornehmen oderNur Updates installieren im Dialogfeld Willkommen bei Microsoft Office 2010 auswählen.
    • Nur Offlineinhalt soweit verfügbar durchsuchen. Es wird keine Verbindung vom Hilfesystem zu Office.com hergestellt, um Inhalt herunterzuladen.
    • Onlineinhalt soweit verfügbar durchsuchen. Es wird eine Verbindung vom Hilfesystem zu Office.com, um Inhalt herunterzuladen, wenn der Computer mit dem Internet verbunden ist.
  • Auswirkung: Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und die Option Onlineinhalt oder Einstiegspunkte nie anzeigen oder Nur Offlineinhalt soweit verfügbar durchsuchenaktivieren, können Benutzer nicht auf aktualisierte Hilfethemen zugreifen und empfangen keine Vorlagen von Office.com.
  • Richtlinien: Die meisten Organisationen aktivieren diese Einstellung und wählen Onlineinhalt soweit verfügbar durchsuchen. Diese Konfiguration wird für diese Einstellung empfohlen. Organisationen mit sehr strengen Sicherheitsumgebungen oder einer Sicherheitsumgebung mit eingeschränktem Internetzugang aktivieren normalerweise diese Einstellung und wählen Onlineinhalt oder Einstiegspunkte nie anzeigen.
Name der EinstellungAutomatisches Empfangen kleiner Updates zur Verbesserung der Zuverlässigkeit. Diese Gruppenrichtlinieneinstellung finden Sie im Gruppenrichtlinienobjekt-Editor unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\(ADM\ADMX)\Microsoft Office 2010\Datenschutz\Sicherheitscenter.
  • Beschreibung: Diese Einstellung steuert, ob Clientcomputer in regelmäßigen Abständen kleine Dateien herunterladen, die es Microsoft ermöglichen, Systemprobleme zu diagnostizieren.
  • Auswirkung: Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, sammelt Microsoft Informationenzu bestimmten Fehlern und die IP-Adresse des Computers. Es werden keinen anderen persönlichen Daten an Microsoft übermittelt als die IP-Adresse des Computers, der das Update angefordert hat.
  • Richtlinien: Die meisten Organisationen aktivieren diese empfohlene Einstellung. Organisationen mit sehr strengen Sicherheitsumgebungen oder einer Sicherheitsumgebung mit eingeschränktem Internetzugang deaktivieren diese Einstellung normalerweise.
Name der EinstellungProgramm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit aktivieren. Diese Gruppenrichtlinieneinstellung finden Sie unterBenutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\(ADM\ADMX)\Microsoft Office 2010\Datenschutz\Sicherheitscenter.
  • Beschreibung: Diese Einstellung steuert die Teilnahme von Benutzern am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit, um Office 2010 zu verbessern. Wenn Benutzer am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilnehmen, werden durch die Office 2010-Anwendungen automatisch Informationen zur Art der Verwendung der Anwendungen an Microsoft gesendet. Diese Informationen werden mit anderen CEIP-Daten kombiniert, um Microsoft bei der Problemlösung sowie der Verbesserung der vom Benutzer häufig verwendeten Produkte und Features zu unterstützen. Dabei werden keinerlei Benutzernamen, Adressen oder andere Informationen mit Ausnahme der IP-Adresse des verwendeten Computers übermittelt.
  • Auswirkung: Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, nehmen die Benutzer am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teil.
  • Richtlinien: Die meisten Organisationen aktivieren diese Einstellung, die empfohlen wird. Organisationen mit sehr strengen Sicherheitsumgebungen oder einer Sicherheitsumgebung mit eingeschränktem Internetzugang aktivieren diese Einstellung normalerweise nicht.

Verwandte Datenschutzoptionen

Verschiedene andere Einstellungen sind mit den Datenschutzoptionen in Office 2010-Anwendungen verwandt. Wenn Sie aufgrund einer speziellen Sicherheitsumgebung die Datenschutzoptionen ändern, sind für Sie möglicherweise auch die folgenden Einstellungen von Interesse:
  • Dokumentmetadaten für kennwortgeschützte Dateien schützen   Diese Einstellung legt fest, ob Metadaten verschlüsselt werden sollen, wenn Sie das Feature "Mit Kennwort verschlüsseln" verwenden.
  • Dokumentmetadaten für Office Open XML-Dateien, deren Rechte verwaltet werden, schützen   Diese Einstellung legt fest, ob Metadaten verschlüsselt werden sollen, wenn Sie das Feature "Berechtigung nach Personen einschränken" verwenden.
  • Vor dem Drucken, Speichern oder Senden einer Datei mit Überarbeitungen oder Kommentaren warnen   Diese Einstellung legt fest, ob Benutzer vor Kommentaren und Überarbeitungen gewarnt werden sollen, bevor Sie ein Dokument drucken, senden oder speichern.
  • Ausgeblendete Markups anzeigen   Diese Einstellung legt fest, ob alle Überarbeitungen angezeigt werden sollen, wenn das Dokument geöffnet wird.
  • Ausführung von Dokumentprüfungen verhindern   Mit dieser Einstellung können Sie die Dokumentprüfungsmodule deaktivieren.
Cc179123.note(de-de,office.14).gifHinweis:
Die neuesten Informationen zu Richtlinieneinstellungen finden Sie in der Microsoft Excel 2010-Arbeitsmappe Office2010GroupPolicyAndOCTSettings_Reference.xls, die im Abschnitt zu den im Download enthaltenen Dateien auf der Downloadseite Administrative Vorlagendateien (ADM, ADMX, ADML) für Office und Office-Anpassungstool(http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189316&clcid=0x407) zur Verfügung steht.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Microsoft Office 2013 aktivieren via Kommandozeile

Wie man das neue Microsoft Office 2013 aktiviert via Kommandozeile, das werde ich euch in dem folgenden Beitrag Schritt für Schritt erklären. Gerade in grösseren Systemumgebungen in welchen die Clients und Standard Software automatisiert installiert werden, kann das sehr hilfreich sein und erspart einem viel Arbeit nach der Installation des Clients. Das Ziel sollte sein, möglichst viel zu automatisieren und soweit möglich, wenig noch händisch zu konfigurieren. Da kommt dieser Beitrag sicherlich nicht ungelegen. Die folgenden Befehle könnte man beispielsweise ganz einfach in eine MDT (Microsoft Development Toolkit) Umgebung mit einbeziehen oder auch mit anderer Software benutzen. Wichtig zu wissen ist, dass dies nur dann funktioniert, wenn Microsoft Office 2013 über das Internet aktiviert wird. Hat man einen eigenständigen Aktivierungsserver (KMS), funktioniert dies nicht. Zudem müssen die Befehle alle mit Administrator Rechte ausgeführt werden. Normale Benutzerberechtigungen genügen …

Windows Domain Controller: Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar

Zurzeit häuft sich (warum auch immer) das Problem dass nach einem Neustart eines Windows Domain Controllers bei der Anmeldung die Fehlermeldung „Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar“ kommt und eine Anmeldung so nicht möglich ist Das Problem ist hierbei das der Domain Controller im Active Directory Reperatur Modus (Abgesicherter Modus) startet. Am einfachsten lässt sich dieses Problem folgendermaßen beheben: 1) Anmeldung mit dem DSRM (Directory Services Restore Mode) / Verzeichnisdienstwiederherstellungskennwort Falls die Anmeldung nicht funktioniert kann man einen Workaround wie hier beschrieben durchführen. 2) Systemkonfiguration mittels msconfig.exe aufrufen

WSUS won’t uninstall or re-install

Hat heute ein Problem mit WSUS unter Windows Server 2008 R2 bei einem Kunden. Das Problem - die Clients konnten keinen Verbindung zum WSUS Server herstellen. Die Deinstallation wurde unerwartet beenden mit folgender Fehlermeldung: Attempt to un-install Windows Server Update Services failed with error code 0x80070643. Fatal error during installation  Die Lösung: I don’t like Windows Server Update Services (WSUS), but it’s the free alternative many companies select over the higher cost alternatives like Intune or Systems Center. So, today I had to repair a damaged WSUS installation. Turns out someone uninstalled SQL Server 2005 Express not realizing WSUS was using it. Now firing up the WSUS console just yielded an error complaining about the missing SQL database. So like any good troubleshootin IT guy the first thing I tried was to uninstall WSUS…sadly, however the product would not uninstall or re-install. Here’s how I finally got rid of it: [the problem] WSUS 3.0 SP2 is missing SQL serv…