Samstag, 14. Mai 2011

Einrichten von Exchange Server 2010

Eigene Internet Domain zu den Akzeptierten Domänen hinzufügen


Öffnen Sie die Exchange Management Console und wählen Sie die Organisationskonfiguration, Hub Transport aus. Im mittleren Feld wählen Sie dann bitte die „Akzeptierten Domänen“ aus. Hier wird schon von der Installation eine lokale Domäne hinzugefügt sein.

Bitte fügen Sie hier eine neue Domäne hinzu und wählen im Wizard einen passenden (unwichtigen) Anzeigenamen für diese Domäne und natürlich den tatsächlichen Domänennamen Ihrer Internetdomäne (z.B. ihrefirma.de). In unserem Beispiel fügen wir hier die Firma Servolutions mit ihrer Internetdomäne SERVOLUTIONS.COM ein.

Wählen Sie „Authorisierende Domäne“ aus um dem Exchangeserver mitzuteilen das er für die gesamte Domäne zuständig ist.

Anmerkung: Für den seltenen Fall das der Exchange nur für einen Teil der Domäne zuständig sein soll, d.h. das nur einige Emailadressen dieser Domain im Exchange sind während andere Emailadressen der gleichen Domain beim Providerserver verbleiben wählen Sie statt dessen „Externe Relaydomäne“ aus. Damit teilen Sie dem Exchangeserver mit das er Emails an nicht in der ActiveDirectory eingetragene Emailadressen an das Internet weiterleiten soll.


Einen Sendeconnector für ausgehende Email konfigurieren

Wählen Sie ebenfalls unter Organisationskonfiguration, Hub Transport den Reiter Sendeconnektoren aus.

Hier fügen wir einen neuen Sendeconnector hinzu. Der Anzeigename ist nicht wichtig für die Funktion.


Auf der Folgeseite fügen wir einen neuen Adressbereich hinzu.

Der Adressbereich „*“ bedeutet das dieser Sendeconnector an alle Internet-Adressen versendet.

Exchange 2007 Sendeconnector Addressbereich


Auf der nächsten Seite konfigurieren wir jetzt das alle email die über diesen Connector läuft nicht direkt an den Empfängerserver geht (per DNS) sondern über einen SMTP Relayserver, hier „Smarthost“ genannt versendet werden. Dies ist nötig weil die meisten Empfängerserver mittlerweile keine Emails mehr annehmen wenn Sie nicht die Absender-IP (die bei DSL-Anschlüssen täglich wechselt) in den DNS-Records der Domain finden von der die Email behauptet zu sein.

Wir wählen also die Smarthost Option und fügen den SMTP Relay Server Ihres Providers hinzu:


Auf der Folgeseite müssen wir dann noch die Authentifizierung für diesen Server angeben. Per Default steht dies auf „Keine“ aber praktisch alle SMTP Relayserver verlangen zur Spamabwehr heute ein Login damit Sie die Durchleitung von Emails erlauben. Falls Sie beim Provider mehrere Postfächer haben können Sie hier die Logindaten irgendeines Users verwenden. Diese Daten haben keinen Einfluss auf die über diesen Relayserver versendeten Emails, sie dienen nur dazu sich gegenüber dem Providerserver als berechtigt auszuweisen.


Den Empfangsconnector für eingehende Email konfigurieren

Wichtig: Der Windows Dienst "Simple Mail Transport Protocol" darf nichtinstalliert sein! Dieser Dienst blockiert den Exchange SMTP Dienst indem er sich vor dem Exchange SMTP den IP Port 25 aneignet. Beenden Sie diesen Dienst und stellen Sie ihn im Windows Dienste-Manager auf Inaktiv!

Für die eingehenden Emails gibt es bereits einen (SMTP-) Empfangsconnector unter Server Konfiguration, Hub Transport. Zwei Default-Beschränkungen müssen wir hier aber für die einwandfreie Funktion mit POPcon ändern: Die Begrenzung auf 10MB entfernen und auch nicht authentifizierte Anlieferungen erlauben.

Dafür müssenn wir die Eigenschaften des DEFAULT Empfangsconnectors öffnen:

Und dort auf der General Seite die Maximale Nachrichtengröße von 10240 auf etwas größeres, z.B. 102400 (100MB) ändern:

Exchange 2007 Empfangsconnector Eigenschaften


Auf der Berechtigungsgruppen-Seite schliesslich müssen wir noch den Haken „Anonyme Benutzer“ setzen damit POPcon ohne Anmeldung Emails anliefern kann:


In der Active Directory den einzelnen Benutzern Emailadressen zuteilen

Jetzt müssen Sie noch in der Active Directory den einzelnen Benutzern Ihre SMTP-Emailadressen zuteilen. Meist sind diese nach den Einstellungen unter Punkt 1 schon korrekt. Sie können einzelnen Benutzern aber auch mehrere Adressen zuordnen, z.B. info@ihrefirma.de und webmaster@ihrefirma.de zusätzlich zu hans.mueller@ihrefirma.de. Hier können Sie auch eine Primäradresse festlegen, die von Exchange bei allen ausgehenden Emails dieses Users als Absendeadresse in die Mail eingefügt wird.

Wenn Sie allen, auch zukünftigen Usern automatisch die richtigen Email-Adressen zusteilen wollen können Sie das Exchange Feature der Adress-Richtlinien nutzen. Unter Organisationskonfiguration, Hub Transport gibt es einen entsprechenden Reiter:

Fügen Sie hier eine neue Richtlinie hinzu:


Auf der Folgekarte können Sie jetzt ein E-Mail Adressenformat hinzufügen

Hier können Sie dann auswählen wie die Adressen in der neuen Domain aufgebaut sein sollen:


Und damit sind wir auch schon die relevanten Punkte durchgegangen. Mit diesen Einstellungen ist Exchange Server jetzt bereit, Emails von POPcon zu empfangen und Emails in das Internet zu versenden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Konfiguration.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Enable SNMP on vmware 5.5 ESXi

Trying to start snmpd on vmware from where i get the following error: Call "HostServiceSystem.Start" for object "serviceSyste...