Mittwoch, 7. Juli 2010

Dynamischer Datenträger wieder in Basisdatenträger konvertieren

Windows ab 2000 unterstützen als neue Struktur für Festplatten Volumes innerhalb dynamischer Datenträger. Diese Struktur kann nur unter Windows 2000 gelesen werden und ist mit den meisten Image-Programmen bzw. Recovery-Software nicht kompatibel.
Für weitere Ausführungen lesen Sie den Artikel Datenträgerverwaltung von Windows XP.

Sie können einfache Volumes (keine übergreifenden oder gespiegelte etc.) auf einem dynamischen Datenträger aber wieder in einen Basisdatenträger zurückverwandeln, indem Sie die Partitionstabelle wiederherstellen.
Dazu benötigen Sie das kostenlose Tool Testdisk.

Nach der Analyse sollte das Tool Dynamic/SFS als Typ erkennen.



Mit "Proceed" analysiert TestDisk die Partition weiter und sollte hier dann den NTFS-Datenträger erkennen.



Mit "T" kann man nun den Partitionstyp auf 07 (NTFS) ändern



Zuletzt müssen Sie die Partitionstabelle mit "write" neu schreiben. Der Datenträger wird dann in der "Datenträgerverwaltung" von Windows wieder als Basisdatenträger angezeigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Veeam Error – Changed Block Tracking Will Not Be Used For This VM Until You Upgrade the VM Hardware to Version 8.0 or Later on Server 2016

f you have recently upgraded your HyperV Servers or Cluster to Server 2016 and you are running Veeam, you may see the following error: Ch...