Freitag, 30. Juli 2010

Die FSMO-Rollen mit DCPROMO verschieben

Wenn ein Domänencontroller (DC) ausgetauscht wird, ist darauf zu achten, dass alle Dienste sowie Daten von einem anderen Server bzw. DC übernommen werden. Das trifft auch für die FSMO-Rollen zu. Falls der FSMO-Rolleninhaber ausgetauscht werden sollte, gilt es die FSMO-Rollen entweder durch die grafische Oberfläche oder durch das im Betriebssystem enthaltene Kommandozeilentool NTDSUTIL manuell zu verschieben.

Das händische verschieben der Rollen hat den Vorteil, dass der Administrator bestimmen kann auf welchen DC die Rollen verschoben werden. Somit weiß der Administrator genau, auf welchem DC sich die Rollen befinden. Ein weiterer Vorteil des manuellen Verschiebens wäre, falls ein Unternehmen AD-lastig arbeitet und die FSMO-Rollen somit mehr beansprucht werden, kann der Administrator die Rollen auf eine leistungsfähige Maschine verschieben oder ggf. auf mehrere DCs verteilen.

Die Rollen müssen aber nicht beim Herunterstufen des Rolleninhabers zwingend manuell verschoben werden. Denn die FSMO-Rollen werden mit Ausführen von DCPROMO seit Windows 2000 RTM, also seit der Einführung des Active Directory, während des DCPROMO-Vorgangs automatisch auf einen anderen DC übertragen. Die Rollen können aber nur dann einem anderen DC übergeben werden, wenn das DNS ordnungsgemäß funktioniert, sowie der Rolleninhaber Verbindung zur Domäne und somit zu seinen Replikationspartnern hat. Dabei geht der Rolleninhaber folgendermaßen vor:

  • Wurden die FSMO-Rollen vor dem herunterstufen nicht manuell verschoben, wird das „Operational Attribute“ GiveAwayAllFsmoRoles gesetzt. Das veranlasst den Rolleninhaber dazu, andere DCs ausfindig zu machen damit die Rollen die er trägt, auf einen anderen DC übertragen werden können.
  • Für die Wahl des zukünftigen Rolleninhabers werden die folgenden Regeln angewendet:

    - Bevorzugt wird ein DC am gleichen Standort ausgewählt.
    - Es wird ein DC zu dem eine RPC-Verbindung besteht gesucht.
    - Es wird ein Server verwendet, zu dem eine asynchrone Verbindung (z.B. über das SMTP-Protokoll) existiert.

  • Natürlich können dabei die drei domänenspezifischen Rollen RID-Master, PDC-Emulator sowie Infrastrukturmaster nur innerhalb der Domäne verschoben werden.

  • Die beiden gesamtstrukturweiten Rollen Schemamaster sowie Domänennamenmaster können auf jeden DC in der Gesamtstruktur verschoben werden. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Domäne sie sich befinden.


Erreicht der Rolleninhaber während des Herunterstufens keinen weiteren DC, so schlägt zum einen das automatische Verschieben der Rollen und zum anderen das Herunterstufen fehl.

Wird der Rolleninhaber durch die erzwungene Herabstufung mit DCPROMO /Forceremoval heruntergestuft, so erhält der Administrator ab Windows Server 2003 SP1 für jede Rolle die der DC inne hat, eine Warnmeldung. Diese Rollen müssen dann im Nachhinein auf einem anderen DC offline übertragen werden.

Der Nachteil des automatischen Verschiebens der Rollen ist die nicht Vorhersagbarkeit der Ziel-DCs auf die die FSMO-Rollen verschoben werden (Ausnahme es existieren nur genau zwei DCs).


Doch auch bei dieser Variante müssen die Infrastrukturmasterrollen der Anwendungsverzeichnispartitionen ab Windows Server 2003 (wie z.B. ForestDNSZones und DomainDNSZones) manuell auf einen anderen DC verschoben werden. Diese werden nicht automatisch auf einen anderen DC übertragen. Näheres dazu erläutert der folgende Artikel:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Enable SNMP on vmware 5.5 ESXi

Trying to start snmpd on vmware from where i get the following error: Call "HostServiceSystem.Start" for object "serviceSyste...