Direkt zum Hauptbereich

Exchange 2007: Besprechungsräume - Teil 2

Exchange 2007: Besprechungsräume – Teil 2: Einschränkungen der Raumbuchungen

Nach dem Sie im ersten Teil erfolgreich einen Besprechungsraum erzeugt haben und dieser auch schon munter auf Besprechungsanfragen antwortet, sollten wir noch ein paar weitere Konfigurationen vornehmen.

Alle Befehle müssen in der Exchange Shell eingegeben werden! Wichtig: Alle Befehle sind in eine Zeile zu schreiben, so lange der Befehl nicht anders gekennzeichnet ist!

Kalender-Aufsicht einstellen

Die Kalender-Aufsicht (auch “Ressource Delegate” genannt) kann Termine im Kalender genehmigen oder ablehnen oder vorhandene Termine löschen.

Einen Benutzer einstellen:

Set-MailboxCalendarSettings -ResourceDelegates

Den Kalender kann der eingestellte Benutzer danach über die Funktion “Freigegebenen Kalender öffnen…” öffnen und Termine darin bearbeiten.

Es ist auch möglich, mehrere Konten als Kalenderaufsichten einzutragen. Der Befehl dafür ist aber leider ein wenig länger:

Set-MailboxCalendarSettings -ResourceDelegates ($(Get-MailboxCalendarSettings ).ResourceDelegates += $(Get-Mailbox ).DistinguishedName)

Das Entfernen eines einzelnen Benutzer geschieht analog dazu mit folgendem Befehl:

Set-MailboxCalendarSettings -ResourceDelegates ($(Get-MailboxCalendarSettings ).ResourceDelegates -= $(Get-Mailbox ).DistinguishedName)

(Bitte beachten Sie bei beiden Befehlen, dass der Name des Raumes zweimal eingetragen werden muss und vergessen Sie keine runde Klammer!

Um alle Aufsichten zu löschen, benutzen Sie den folgenden Befehl:

Set-MailboxCalendarSettings -ResourceDelegates $null

Buchungszeitraum einstellen

Sicher möchten Sie nicht, dass Ihr Besprechungsraum Samstags oder morgens um 04:00 Uhr gebucht wird. Also legen wir einen ordentlichen Buchungszeitraum fest:

Set-MailboxCalendarSettings -ScheduleOnlyDuringWorkHours $true

Wer darf einen Raum buchen?

Das ist sicher die wichtigste Frage: Wer darf eigentlich einen Raum buchen.

Hier werden zwei Typen und zwei Gruppen unterschieden:

Typen:

  • Buchungen (= diese Termine werden sofort genehmigt)
  • Anfragen (= dies müssen von der Kalenderaufsicht bearbeitet werden)

Gruppen:

  • Alle Benutzer
  • eingetragene Benutzer

Eingestellt werden die einzelnen Typen und Gruppen über die folgenden Parameter:

Parameterbezieht sich auf alleWerteStandardBeschreibung
-AllBookInPolicyAlle Benutzer$true / $falseTrueIst diese Einstellung gesetzt, werden alle Buchungen, die den Richtlinien entsprechen, sofort genehmigt
-AllRequestInPolicyAlle Benutzer$true / $falseFalseIst dieser Einstellung gesetzt, darf jeder Besprechungsanfragen, die den Richtlinien entsprechen, senden. Diese Richtlinie wird nur beachtet, wenn die Richtlinie AllBookInPolicy auf $false steht!
-AllRequestOutOfPolicyAlle Benutzer$true / $falseFalseIst diese Einstellung gesetzt, dürfen alle Benutzer Anfragen stellen, die nicht den Richtlinien entsprechen.
-BookInPolicyeingetragene BenutzerBenutzerLeerVon Benutzern, die hier eingetragen sind, werden alle Anfragen sofort genehmigt, wenn die Anfragen den Richtlinien entsprechen
-RequestInPolicyeingetragene BenutzerBenutzerLeerAlle Benutzer, die hier eingetragen sind, dürfen Anfragen schicken, die den Richtlinien entsprechen
-RequestOutOfPolicyeingetragene BenutzerBenutzerLeerAlle Benutzer, die hier eingetragen sind, dürfen Anfragen schicken, die den Richtlinien nicht entsprechen

Hierbei ist folgendes zu beachten: Im Standard dürfen alle Benutzer Anfragen stellen, die den Richtlinien entsprechen. Diese Anfragen werden sofort genehmigt. Wenn wir umstellen wollen, dass nur noch einzelne Personen buchen dürfen, müssen wir das abschalten.

Bespiel: Für den Besprechungsraum dürfen nur ausgewählte Personen (1) Termine eintragen, die sofort genehmigt werden: der Chef und die Sekretärin (2). Beide dürfen auch Termine eintragen, die den Richtlinien nicht entsprechen (3). Alle anderen Mitarbeiter dürfen Anfragen schicken (4), die die Kalender-Aufsicht bearbeiten muss.

Hier die Befehle dazu:

(1) Set-MailboxCalendarSettings -AllBookInPolicy $false

(2) Set-MailboxCalendarSettings -BookInPolicy ($(Get-MailboxCalendarSettings ).BookInPolicy+= $(Get-Mailbox ).DistinguishedName)

(2) Set-MailboxCalendarSettings -BookInPolicy ($(Get-MailboxCalendarSettings ).BookInPolicy+= $(Get-Mailbox ).DistinguishedName)

(3) Set-MailboxCalendarSettings -RequestOutOfPolicy($(Get-MailboxCalendarSettings ).RequestOutOfPolicy+= $(Get-Mailbox ).DistinguishedName)

(3) Set-MailboxCalendarSettings -RequestOutOfPolicy($(Get-MailboxCalendarSettings ).RequestOutOfPolicy+= $(Get-Mailbox ).DistinguishedName)

(4) Set-MailboxCalendarSettings –AllRequestInPolicy $true

(Kleiner formeller Hinweis: Sie können auch Chef gegen Chefin und Sekretärin gegen Sekretär ersetzen, das ändert aber nichts an den Einstellungen. ;))

Was haben wir getan?

  1. Wir schalten ab, dass die Anfragen von allen sofort genehmigt werden.
  2. Wir erlauben dem 1. und dem 2. Postfach die direkte Buchung
  3. Postfach 1 und 2 dürfen auch Anfragen außerhalb der Richtlinien stellen
  4. Alle anderen Mitarbeiter dürfen Anfragen innerhalb der Richtlinien stellen

Leider ist es bei Punkt 3 nicht möglich, den beiden Benutzer zu erlauben, gleich genehmigte Termine außerhalb der Richtlinien einzutragen. Außerhalb der Richtlinien sind nur Anfragen erlaubt, die von der Kalender-Aufsicht genehmigt werden müssen.

Richtlinien heißt übrigens in diesem Falle, dass die normalen Einstellungen des Kalenders beachtet worden sind, z.b. die Länge des Termines, Serientermineinstellungen, Arbeitszeiten, etc.

Und sonst noch?

Es gibt noch weitere interessante Einstellungen in Kalender, von denen ich hier exemplarisch einige vorstellen möchte:

ParameterWerteStandardBeschreibung
-AddOrganizerToSubject$true / $falseTrue

Mit dem Parameter AddOrganizerToSubject können Sie festlegen, ob der Name des Besprechungsorganisators als Betreff der Besprechungsanfrage verwendet wird. Dieser Parameter wirkt sich nur aus, wenn der Parameter AutomateProcessing auf AutoAccept festgelegt ist.

-AllowConflicts$true / $falseFalse

Mit dem Parameter AllowConflicts können Sie festlegen, ob sich überschneidende Besprechungsanfragen zugelassen werden.

-BookingWindowInDaysZahl180Mit dem Parameter BookingWindowInDays können Sie festlegen, wie lange im Voraus Besprechungsanfragen gebucht werden dürfen.
-ConflictPercentageAllowedZahl0

Mit dem Parameter ConflictPercentageAllowed können Sie einen Schwellenwert für den Prozentanteil der Konflikte bei Besprechungsserien festlegen. Wenn der Prozentanteil der Instanzen einer Besprechungsserie, die sich mit anderen Besprechungen überschneiden, diesen Wert überschreitet, wird die Besprechungsserienanfrage abgelehnt.

-ForwardRequestsToDelegates$true / $falseTrue

Mit dem Parameter ForwardRequestsToDelegates können Sie festlegen, ob eingehende Besprechungsanfragen an die für das Postfach definierten Stellvertreter weitergeleitet werden.

-MaximumConflictInstancesZahl0

Mit dem Parameter MaximumConflictInstances können Sie die maximale Anzahl von zulässigen Konflikten für Besprechungsserien festlegen. Wenn die Anzahl der Instanzen einer Besprechungsserie, die sich mit anderen Besprechungen überschneiden, diesen Wert überschreitet, wird die Besprechungsserienanfrage abgelehnt.

-MaximumDurationInMinutes

Zahl1440

Mit dem Parameter MaximumDurationInMinutes können Sie die maximal erlaubte Dauer für eingehende Besprechungsanfragen festlegen.

-ProcessExternalMeetingMessages$true / $falseFalseMit dem Parameter ProcessExternalMeetingMessages können Sie festlegen, ob Besprechungsanfragen, die von außerhalb der Exchange-Organisation stammen, verarbeitet werden.

Alle Parameter finden Sie wie immer mit folgendem Befehl heraus:

Get-Help Set-MailboxCalendarSettings –Detailed

Weitere geht es demnächst im dritten Teil mit den benutzerdefinierten Ressourceneigenschaften.

Weitere Links:

Managing Resource Scheduling

How to Set Resource Booking Policies

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Microsoft Office 2013 aktivieren via Kommandozeile

Wie man das neue Microsoft Office 2013 aktiviert via Kommandozeile, das werde ich euch in dem folgenden Beitrag Schritt für Schritt erklären. Gerade in grösseren Systemumgebungen in welchen die Clients und Standard Software automatisiert installiert werden, kann das sehr hilfreich sein und erspart einem viel Arbeit nach der Installation des Clients. Das Ziel sollte sein, möglichst viel zu automatisieren und soweit möglich, wenig noch händisch zu konfigurieren. Da kommt dieser Beitrag sicherlich nicht ungelegen. Die folgenden Befehle könnte man beispielsweise ganz einfach in eine MDT (Microsoft Development Toolkit) Umgebung mit einbeziehen oder auch mit anderer Software benutzen. Wichtig zu wissen ist, dass dies nur dann funktioniert, wenn Microsoft Office 2013 über das Internet aktiviert wird. Hat man einen eigenständigen Aktivierungsserver (KMS), funktioniert dies nicht. Zudem müssen die Befehle alle mit Administrator Rechte ausgeführt werden. Normale Benutzerberechtigungen genügen …

Windows Domain Controller: Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar

Zurzeit häuft sich (warum auch immer) das Problem dass nach einem Neustart eines Windows Domain Controllers bei der Anmeldung die Fehlermeldung „Es sind momentan keine Anmeldeserver zum Verarbeiten der Anmeldeanforderung verfügbar“ kommt und eine Anmeldung so nicht möglich ist Das Problem ist hierbei das der Domain Controller im Active Directory Reperatur Modus (Abgesicherter Modus) startet. Am einfachsten lässt sich dieses Problem folgendermaßen beheben: 1) Anmeldung mit dem DSRM (Directory Services Restore Mode) / Verzeichnisdienstwiederherstellungskennwort Falls die Anmeldung nicht funktioniert kann man einen Workaround wie hier beschrieben durchführen. 2) Systemkonfiguration mittels msconfig.exe aufrufen

WSUS won’t uninstall or re-install

Hat heute ein Problem mit WSUS unter Windows Server 2008 R2 bei einem Kunden. Das Problem - die Clients konnten keinen Verbindung zum WSUS Server herstellen. Die Deinstallation wurde unerwartet beenden mit folgender Fehlermeldung: Attempt to un-install Windows Server Update Services failed with error code 0x80070643. Fatal error during installation  Die Lösung: I don’t like Windows Server Update Services (WSUS), but it’s the free alternative many companies select over the higher cost alternatives like Intune or Systems Center. So, today I had to repair a damaged WSUS installation. Turns out someone uninstalled SQL Server 2005 Express not realizing WSUS was using it. Now firing up the WSUS console just yielded an error complaining about the missing SQL database. So like any good troubleshootin IT guy the first thing I tried was to uninstall WSUS…sadly, however the product would not uninstall or re-install. Here’s how I finally got rid of it: [the problem] WSUS 3.0 SP2 is missing SQL serv…